Lungenfunktionsdiagnostik (Spirometrie)

Die Lungenfunktionsdiagnostik dient der Früherkennung von Lungenerkrankungen und zur Verlaufskontrolle während der Therapie. Hierbei werden die verschiedenen Lungenvolumina sowie die Atemwiderstände fortlaufend erfasst und graphisch dargestellt.


Die Spirometrie ist notwendig:

  • zur Abklärung von Luftnot
  • bei Lungenerkrankungen wie z. B. Asthma und chronische Bronchitis

Durchführung: Bei der Untersuchung wird in ein Gerät, das Spirometer, geatmet. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass nach tiefer Einatmung so schnell und vollständig wie möglich ausgeatmet wird. Eine aufgesetzte Nasenklammer verhindert, dass Luft durch die Nase entweicht. Manchmal sind mehrere Versuche notwendig, um ein verwertbares Ergebnis zu erhalten.

Vorteile

Die Lungenfunktionsprüfung ermöglicht die frühzeitige Entdeckung von Lungenerkrankungen  wie z.B. Asthma und chronische Bronchitis und deren rechtzeitiger Therapie.